Qrealm.com


Cochlea-Implantate

Definition

Ein Cochlea-Implantat ist eine chirurgische Behandlung von Hörverlust, die wie eine künstliche menschliche Cochlea im Innenohr funktioniert und hilft, Ton vom Ohr zum Gehirn senden. Es unterscheidet sich von einem Hörgerät, das einfach den Schall verstärkt.

Zweck

Ein Cochlea-Implantat umgeht beschädigten Haarzellen in der Cochlea Kindes und hilft etablieren gewisse Anhörung durch direkte Stimulation des Gehörs (auditiv) Nerven.

Beschreibung

Gehörverlust ist durch eine Anzahl von anderen Problemen, die entweder in den Hörnerv oder in Teilen des Mittel- oder Innenohr kommen verursacht. Die häufigste Art der Schwerhörigkeit durch beschädigte Haarzellen in der Cochlea verursacht. Die Cochlea ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Kanal im Innenohr, die sich wie ein Schneckenhaus geprägt ist. Im Inneren befinden sich Tausende von winzigen Härchen genannt Zilien. Als Ton schwingt die Flüssigkeit in der Schnecke bewegen sich die Zilien. Diese Bewegung stimuliert den Hörnerven und sendet Nachrichten zu Ton an das Gehirn. Wenn diese Haarzellen nicht mehr funktioniert, wird der Hörnerv nicht stimuliert, und das Kind nicht hören. Haarzellen kann durch viele Dinge, einschließlich Infektionen, Trauma, Lärm, Alterung und Geburtsschäden zerstört werden.

Das erste Teil eines Cochlea-Implantats ist das Mikrofon. Es ist in der Regel hinter dem Ohr getragen wird, und es nimmt Schall und sendet es entlang eines Drahtes mit einem Sprachprozessor. Der Sprachprozessor ist in der Regel in einem kleinen Schultertasche, Tasche getragen oder am Gürtel. Der Prozessor verstärkt den Klang, filtert Hintergrundgeräusche, und schaltet den Ton in digitale Signale. Dann sendet er diese digitalen Signale an einen Sender hinter dem Ohr getragen wird. Ein Magnet hält den Sender anstelle durch seine Anziehungskraft mit dem Empfänger-Stimulator, einen Teil der Vorrichtung, die chirurgisch unter der Haut in dem Schädel angebracht ist. Der Empfänger nimmt digitale Information durch den Sender übermittelt und wandelt sie in elektrische Impulse. Diese elektrischen Impulse fließen durch in einem schmalen, flexiblen Schlauch, der in die Cochlea während der Operation Gewinde wurde enthaltenen Elektroden und stimulieren den Hörnerv. Der Hörnerv trägt die elektrischen Impulse an das Gehirn, die sie als Ton interpretiert.

Trotz der Vorteile, die das Implantat erscheint zu bieten, einige Anhörung Spezialisten und Mitglieder der Gehörlosen immer noch glauben, dass die Vorteile möglicherweise nicht die Risiken und Grenzen des Geräts überwiegen. Da muss das Gerät chirurgisch implantiert werden, trägt es eine Operationsrisiko. Außerdem ist es unmöglich, sicher, wie gut jedes einzelne Kind wird auf dem Implantat zu antworten ist. Nachdem ich ein Implantat, einige Leute sagen, sie fühlen sich entfremdet der Gehörlosen, während zur gleichen Zeit nicht ganz das Gefühl ein Teil der Anhörung Welt.

Die durch ein Implantat gehört Klänge sind von denen Klänge gehört normalerweise, und wurden als künstliche oder beschrieben worden "roboterartigen". Das ist, weil der Implantat begrenzte Anzahl von Elektroden kann nicht hoffen, die Komplexität von 15.000 Haarzellen eines Menschen entsprechen. Cochlea-Implantate sind jedoch immer weiter fortgeschritten und noch bessere Klangauflösung.

Operationsverfahren

Während des Verfahrens nimmt der Chirurg einen Einschnitt hinter dem Ohr und öffnet den Mastoid-Knochen (der Grat auf dem Schädel hinter dem Ohr) führt in das Mittelohr. Der Chirurg setzt dann den Empfänger-Stimulator in einen Brunnen in der Knochen und vorsichtig fädelt der Elektroden in der Cochlea. Dieser Vorgang dauert zwischen einer Stunde-und-ein-Hälfte und fünf Stunden. Es wird unter Verwendung von Vollnarkose.

Vorsichtsmaßnahmen

Da die Implantate sind umstritten, sehr teuer und haben unsichere Ergebnisse hat sich die US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) die Implantate an Menschen, für die Folgendes zutrifft eingeschränkt:

  • Personen, die keinen signifikanten Nutzen von Hörgeräten erhalten
  • Individuen, die mindestens 12 Monate alt
  • Personen mit schwerer bis hochgradige Hörverluste

Zubereitung

Bevor ein Kind bekommt ein Implantat, Spezialisten von einem Implantat Klinik führen eine sorgfältige Bewertung, einschließlich der umfangreichen Hörtests, um festzustellen, wie gut das Kind hören kann.

Zum einen Kandidaten durchlaufen eine Testversion mit einer leistungsfähigen Hörgerät. Wenn das Hörgerät kann nicht verbessern hören genug, führt der Arzt dann eine körperliche Untersuchung und ein Scan des Innenohrs bestellt, da einige Patienten mit einem Cochlea vernarbt sind keine guten Kandidaten für Cochlea-Implantate. Ein Arzt kann auch eine psychologische Prüfung, um die Erwartungen der Person besser zu verstehen. PatientInnen und ihre Familien müssen hoch motiviert sein und eine realistische Vorstellung davon, was ein Implantat kann und was nicht.

Nachbehandlung

Das Kind kann im Krankenhaus für ein oder zwei Tage nach der Operation bleiben, wenn auch mit Verbesserung der Technologie und Techniken, einige Kinder nach Hause gehen am gleichen Tag. Nach etwa einem Monat wird die Operationswunde verheilt sind, und das Kind kehrt zum Implantat Klinik mit den äußeren Teilen des Gerätes (der Sprachprozessor, ein Mikrofon und Transmitter) versehen sein. Ein Kliniker stimmt den Sprachprozessor und setzt Stimulationsstufen für jede Elektrode von leise bis laut.

Das Kind wird dann, wie man die Töne durch das Gerät gehört zu interpretieren geschult. Die Länge der Ausbildung variiert von Tag zu Jahr, je nachdem wie gut das Kind die Töne hören zu interpretieren. Mit der neuen Zulassung für die Verwendung von Cochlea-Implantate bei Kindern im Alter von 12 Monaten kann das Kind nicht speziell geschult werden, um die Töne in der gleichen Weise ein älteres Kind würde interpretieren. Die spezifische Therapie, die empfohlen wird, ist stark abhängig von dem Alter des Kindes.

Risiken

Wie bei allen Operationen, gibt es einige Risiken der Operation. Dazu gehören die folgenden:

  • Schwindel
  • Gesichtslähmung (was selten und in der Regel vorübergehend ist)
  • Infektionen an der Inzisionsstelle

Die Wissenschaftler sind sich nicht sicher über die langfristigen Auswirkungen der elektrischen Stimulation auf das Nervensystem. Es ist auch möglich, dass die internen Komponenten des Implantats kann durch einen Schlag auf den Kopf beschädigt werden. Dies kann das Gerät nicht mehr funktioniert. Im allgemeinen ist die Ausfallrate der Implantate nur 1 Prozent nach einem Jahr.

Elterliche Sorge

Es gibt immer mehr Diskussion um den Einsatz von Cochlea-Implantaten bei Säuglingen. Diese wird von einigen als wünschenswert angesehen, weil, wenn die Implantation durchgeführt, bevor ein Kind hat damit begonnen, die Sprache deutlich zu erwerben, gibt es Hinweise darauf, dass das Kind in der Lage, in einem Tempo ähnlich wie hörende Kinder im gleichen Alter zu entwickeln. Eine Entscheidung darüber, ob ein Kind, vor allem sehr junge, sollte ein Cochlea-Implantat haben kann sehr schwierig sein. Arzt des Kindes kann in der Lage, Eltern mit Ressourcen oder sie in Kontakt mit anderen Eltern, die gehabt haben, die gleiche Entscheidung, die sie konsultieren können machen.

Schlüsselbegriffe

  • Cochlea-Die Anhörung Teil des Innenohrs. Diese schneckenförmige Struktur enthält Flüssigkeit und Tausende von mikroskopischen Haarzellen auf verschiedene Frequenzen abgestimmt sind, zusätzlich zu dem Cortischen Organ (der Rezeptor für Hören).
  • Haarzellen-sensorische Rezeptoren im Innenohr, die Schallschwingungen in Nachrichten, die an das Gehirn reisen zu verwandeln.
  • Innenohr-Das Innere Teil des Ohres, in dem Schallschwingungen und Informationen zu Abgleich werden in Nervenimpulse übersetzt.
  • Mittelohr-Der Hohlraum oder Raum zwischen dem Trommelfell und dem Innenohr. Es umfasst das Trommelfell, die drei kleinen Knochen (Hammer, Amboss und Steigbügel), das Sound an das Innenohr zu übertragen und die Eustachische Röhre, die das Innenohr zu den Nasenrachenraum (die Rückseite der Nase) verbindet.

Siehe auch Schwerhörigkeit.

Ressourcen

Bücher

. Christiansen, John B. und Irene W. Leigh Cochlea-Implantate bei Kindern:. Ethik und Auswahl Washington DC: Gallaudet University Press, 2002.

Chute, Patrizier M. und Mary Ellen Nevins Der Ratgeber für Eltern zur Cochlea-Implantate Washington DC:.. Gallaudet University Press. 2002.

Periodika

Barker, A. Brittan und Bruce J. Tomblin. "Bimodale Sprachverständlichkeit in Infant Hörgeräte und Cochlea-Implantat-Nutzer." Archives of Otolaryngology-Kopf-und Halschirurgie 130 (Mai 2004): 582-87.

Chin, Steven B. "Kinder Konsonanten Vorräte nach Erweiterte Cochlear Implant Nutzung." Journal of Speech, Sprach- und Gehörforschung 46 (August 2003): 849-63.

Conor, Carol McDonald und Teresa A. Zwolan. "Prüfung der mehreren Quellen von Einfluss auf das Leseverständnis von Kindern, die Nutzung Cochlea-Implantate." Journal of Speech, Sprach- und Gehörforschung 47 (Juni 2004): 509-27.

Organisationen

American Society for Deaf Children PO Box 3355 Gettysburg, PA 17325. Website:. Http://www.deafchildren.org.