Qrealm.com


Die intravenöse Rehydrierung

Definition

Intravenöse Rehydratisierung ist der Prozess, mit dem sterilen Wasserlösungen, die kleine Mengen an Salz und Zucker werden durch einen Schlauch mit einer Nadel, die in eine Vene eingeführt wird, angebracht ist, in den Körper injiziert.

Zweck

Die intravenöse Rehydrierung wird der Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt des Körpers aufgrund von Krankheit, Operation oder Unfall wieder herzustellen. Elektrolyte sind Salze (Natrium, Kalium, Chlorid, Kalzium, Magnesium, Phosphat, Sulfat und Bicarbonat), die Ionen, wenn sie mit Flüssigkeiten in den Körper und Blut vermischt und haben die Fähigkeit, Elektrizität zu leiten. Der Körper benutzt Elektrolyte in elektrische Impulse von Zelle zu Zelle durchführen. Mittelschwere bis schwere Dehydrierung kann mit dem Körper die normale Funktion stören. Restaurierung von Flüssigkeit und Elektrolyten durch intravenöse Mittel ist die schnellste Mittel, um den Flüssigkeitshaushalt zu erreichen.

Beschreibung

Fieber, kann Erbrechen und Durchfall verursachen ein Kind relativ schnell austrocknen. Babys und Kinder sind besonders anfällig für Austrocknung. Athleten, die sich bei heißem Wetter Über ausgeübt haben kann auch verlangen, Rehydrierung mit IV (intravenös) Flüssigkeiten. Ein IV zur Rehydration kann auch für mehrere Stunden bis mehrere Tage, und wird im allgemeinen verwendet, wenn ein Patient nicht in Flüssigkeit zu trinken.

Basic IV-Lösungen werden mit sterilem Wasser mit geringen Mengen an Natrium (ein Bestandteil in Kochsalz) oder Dextrose (Zucker) in Flaschen oder dicke Kunststoffbeutel, die auf einem Ständer neben dem Patientenbett angebracht hängen zuführbar gemacht. Weitere Mineralsalze, wie Kalium und Calcium, Vitamine oder Medikationen können durch die Injektion von ihnen in die Flasche oder einen Beutel mit einer Nadel in die IV-Lösung gegeben oder direkt in die IV-Leitung eingespritzt werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Patienten, die IV-Therapie müssen überwacht werden, um sicherzustellen, dass die IV-Lösungen werden die korrekten Mengen von Flüssigkeit und Mineralien erforderlich. Menschen mit Nieren- und Herzerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko für Überhydration, also müssen sorgfältig überwacht werden, beim Empfang von IV-Therapie.

Zubereitung

Der Arzt ordnet die IV-Lösung und zusätzliche Nährstoffe oder Medikamente hinzugefügt werden. Der Arzt legt auch die Rate, mit der die IV wird die Lösung zu verzichten.

Die IV-Lösungen werden unter der Aufsicht von einem Pharmaunternehmen unter Verwendung von Techniken, die Sanitär bakterielle Kontamination zu vermeiden, und kommen in Fertigpackungen. Die Zugänge zu den IV-Lösungen werden von einem Arzt oder einer Krankenschwester betreut. Genau wie ein Rezept, wird die IV eindeutig gekennzeichnet, um den Inhalt und die Mengen der Zusatzstoffe zu zeigen.

Die Haut um den Bereich, in dem die Nadel für die IV-Katheter eingeführt wird, gereinigt und desinfiziert. Sobald der IV-Katheter an Ort und Stelle, auf die Haut geklebt wird, damit es nicht verdrängt verhindern. Die IV-Leitung wird dann an den IV-Katheter angebracht ist. An die IV-Katheter können Alle anderen Linien IV hinzugefügt.

Nachbehandlung

Die Patienten müssen Flüssigkeiten durch den Mund nehmen, bevor eine IV-Lösung abgebrochen. Nach der IV-Nadel entfernt wird, sollte der Ort für Anzeichen von Blutungen oder Infektionen untersucht werden.

Risiken

Es ist ein kleines Risiko einer Infektion an der Injektionsstelle, die normalerweise topisch behandelt wird. Es ist auch möglich, dass die IV-Lösung kann nicht alle der Nährstoffe benötigt, was zu einem Mangel oder ein Ungleichgewicht, das müssten korrigiert werden.

Wenn die Nadel wird abgerissen, die Lösung in der Umgebung der Injektionsstelle und nicht in der Vene in das Gewebe fließen kann. Dies wird als Extravasation oder Infiltration, und tritt bei etwa der Hälfte der pädiatrischen IVs. In den meisten Fällen wird der Patient meldet ein Brennen oder Stechen an der Stelle der Nadel oder IV-Katheter, insbesondere wenn neue Infusionen gestartet oder die Geschwindigkeit des Tropf erhöht. Die Gewebe der Regel anschwellen und sich verfärben, wie ein blauer Fleck. Üblicherweise wird der IV-Katheter entfernt und an einer anderen Stelle wieder eingefügt.

Wenn eine IV wurde an Ort und Stelle für eine lange Zeit gewesen oder das Kind ist ein medizinischer Zustand, der die Venen geschwächt hatte, kann das Kind Vene Zusammenbruch erleben. Dies geschieht, wenn die Vene nicht mehr in der Lage intravenöse Fluid zu empfangen und zwingt die IV-Lösung in die umgebenden Gewebe. Es kann auch, wenn eine Thrombose oder Blutgerinnsel, Formen auftreten in der Vene an der IV-Katheter Website.

Eine kollabierte Venen fühlt und sieht ähnlich wie ein verdrängt IV-Katheter. Dies kann manchmal passieren, wenn die Krankenschwester eine Nadel oder einen intravenösen Katheter, die zu groß für die Größe der Vene eingeführt wird. Dies ist keine Fehleinschätzung der Krankenschwester Teil. Standardgröße Nadeln verwendet werden und nur selten notwendig sind extrem dünne Nadeln. Sie können bei erwachsenen Patienten als auch für Kinder benötigt werden. Wenn Vene Zusammenbruch auftritt, sollte der IV-Katheter entfernt und in eine andere Vene wieder eingesetzt, in der Regel in einem anderen Teil des Körpers werden. Wenn beispielsweise eine Vene im linken Arm bricht, kann die Schwester einen neuen IV-Katheter in den rechten Arm gelegt.

Behandlung für eine Extravasation oder einer kollabierten Venen sind ähnlich. Eine warme Kompresse wird üblicherweise der Injektionsstelle angewendet, um das Quellen zu verringern. Wenn es genügend Schädigung an der Injektionsstelle wird allgemein Wundversorgung durchgeführt, um eine Infektion und die Heilung beschleunigen verhindern.

Elterliche Sorge

Normalerweise intravenösen Rehydrierung ist sehr effektiv, so dass der Körper des Kindes in seine normale Flüssigkeitsgleichgewicht zurückzukehren. Sobald das Kind kann Flüssigkeiten mündlich zu halten und der Urinmenge normalisiert hat, dann intravenöse Rehydrierung wird eingestellt. Die meisten Kinder nicht zurückfallen, wenn sie zu Hause sind, wenn sie die Einnahme Flüssigkeiten durch den Mund.

Die intravenöse Rehydrierung sollte nur bei mittelschwerer bis schwerer Dehydrierung verwendet werden. Es ist nicht für leichte Austrocknung von Magenverstimmung oder Grippe empfohlen. Mündliche Produkte, die Flüssigkeits- und Elektrolytgleichgewicht wiederherzustellen sind besser für Hydratisieren eines kranken Kindes, das während einer Krankheit oder nach körperlicher Anstrengung in extrem heißem Wetter erbrochen hat. Oral Rehydratation auch benötigt keinen Krankenhausaufenthalt.

Um das Risiko einer Verschiebung der Nadel, wenn die IV-Katheter oder eine Nadel eingeführt zu reduzieren, sollte Eltern helfen dem Kind ruhig zu halten. Das Kind sollte auch vorsichtig sein, wenn zu bewegen, um nicht die IV-Katheter zu entfernen, vor allem nachts. Eltern können auch an der Injektionsstelle zu schauen und berichten Verfärbungen sie sehen. Sie sollten auch das Kind zu ermutigen, jede Brennen oder Stechen um den IV-Katheter, um das Pflegepersonal zu melden.

Schlüsselbegriffe

  • Dextrose-A in Infusionen verwendet Zuckerlösung.
  • Elektrolyte-Salze und Mineralien, die elektrisch geladene Teilchen (Ionen) in Körperflüssigkeiten zu produzieren. Gemeinsame menschliche Elektrolyte sind Natriumchlorid, Kalium, Calcium, und Natriumbicarbonat. Elektrolyte steuern den Flüssigkeitshaushalt des Körpers und sind bei der Muskelkontraktion, Energieerzeugung, und fast alle wichtigen biochemischen Reaktionen im Körper wichtig.
  • Extravasation-To aus einem Blutgefäß in das umgebende Gewebe bestehen.
  • Natrium-Führungselement; Natrium ist das häufigste Elektrolyt im Tierblutserum gefunden.
  • Thrombose-Die Bildung eines Blutgerinnsels in eine Vene oder Arterie, die lokale Durchblutung behindern kann oder auch zu entfernen, fahren flussabwärts, und behindern den Blutfluss an einem entfernten Ort. Das Gerinnsel oder Thrombus kann zu Herzinfarkt, oder Tod des Gewebes führen, aufgrund eines verstopften Blutversorgung.

Ressourcen

Bücher

.. Josephson, Dianne intravenöse Therapie für Krankenschwestern Albany, NY: Delmar Publishers, 1998.

"Wasser, Elektrolyte, Mineral, und Säure-Basen-Stoffwechsel." In The Merck Manual. 16. Hrsg. Rahway, NJ: Merck, 1992.

Periodika

Atherly-John YC et al. "Eine randomisierte Studie von Oral vs intravenöse Rehydrierung in einer pädiatrischen Notaufnahme." Archives of Pediatric Adolescent Medicine 156 (Dezember 2002):. 1240-3.

Camp-Sorrell, D. "Die Entwicklung Extravasation Protokolle und Überwachungsergebnisse." Journal of Intravenous Nursing. 21, Nr. 4 (1998): 232-239.

Castellani, JW et al. "Die intravenöse gegen Oral Rehydration:. Auswirkungen auf die Folge Exercise-Heat Stress" Journal of Applied Physiology 82 (März 1997): 799-806.

Montgomery, LA, Hanrahan, K. und K. Kottmann. "Leitlinie für die IV Infiltrationen bei pädiatrischen Patienten." Kinderkrankenpflege 25, Nr. 2 (1999): 167-180.