Qrealm.com


NASCAR: In der Garage Tipps

Pontiac

Im Jahr 2002 hatte Pontiac fünf Siege in der Winston Cup Series, einer davon war Johnny Benson den ersten Sieg in der Serie. Für das Jahr 2003 wird Ricky Craven und Mike Skinner treten der Pontiac Familie von Treiber. Die erste Winston Cup Series-Sieg für einen Pontiac kam, als Cotton Owens gewann auf der alten Strandplatz in Daytona 1957. Seitdem hat sich der Hersteller über insgesamt 154 Winston Cup Siege verdient.

Pontiac Fahrer fuhren im Winston Cup Series im Jahr 2003:
Johnny Benson, Jerry Nadeau, Ricky Craven, Larry Foyt und Mike Skinner.

Ford

2002 war ein hervorragendes Jahr für Ford, nachdem gewann sowohl den Winston Cup und Busch Series Herstellertitel. Auch im Jahr 2002, Ford setzte seine sechsjährige Streifen von zweistelligen Winston Cup Siege. Ford Fahrer gewann 14 Veranstaltungen im Winston Cup Series, 16 in Busch und vier Veranstaltungen in der Craftsman Truck Series. Der erste Ford-Sieg im Winston Cup Series wurde von Jimmy Florian gewann gewinnen im Jahr 1950. Ford ist führend in der all-time Winston Cup-Hersteller mit 539 Siegen.

Ford Fahrer Rennen im Winston Cup Series im Jahr 2003:
Dave Blaney, Brett Bodine, Todd Bodine, Jeff Burton, Kurt Busch, Dale Jarrett, Matt Kenseth, Mark Martin, Ricky Rudd und Elliott Sadler.

Sie - Bringen Sie einen Stift

Achten Sie auf Ihre eigenen Feder bei der Suche nach Autogrammen zu bringen. Eine schwarze Filzstift ist die beste Wahl.

Chevrolet

In der Saison 2002 Chevrolet gewann 10 Winston Cup Series, 12 Busch Series und 11 Veranstaltungen Craftsman Truck Series. Chevrolet auch der Craftsman Truck Series "Dem Hersteller-Titel gewonnen im Jahr 2002. Die erste Chevy Fahrer einen NASCAR-Event zu gewinnen war Fonty Flock 1955. Seitdem hat sich Chevrolet erfasst ein Hunderte von Winston Cup gewinnt.

Chevrolet-Piloten in der Saison 2003 im Wettbewerb sind:
Dale Earnhardt Jr., Jeff Gordon, Robby Gordon, Jeff Green, Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Bobby Labonte, Terry Labonte, Joe Nemechek, Steve Park, Tony Stewart und Michael Waltrip.

Do - Sponsor Treue

Achten Sie darauf, Sponsor Bindung im Hinterkopf behalten, wenn Sie um ein Autogramm bitten. Wenn Sie einen Chevy Fahrer nähern, fragen sie nicht, um einen Ford hat unterschreiben. Dies könnte einen Fahrer in einer misslichen Lage gebracht.

Nicht - Qualifying

Nicht um ein Autogramm bitten, kurz vor der Qualifikation. Die Treiber können nervös, während sie ihre ersten Runde warten. Wenn Sie noch um ein Autogramm bitten, stehen die Chancen, dass die Treiber werden verschroben und unterzeichnen Autogramm so dass es fast unmöglich zu lesen.

Nicht - Unterhaltung

Erwarten Sie nicht, ein langes Gespräch mit Ihrem Lieblings-Fahrer. Wenn Sie für einen Fahrer mehr sprechen möchten, gehen Sie zu einer der vorab vereinbarte Auftritte werden sie in Ihrer Nähe machen. In dieser Situation wird der Fahrer entspannter und nicht damit beschäftigt, sich auf andere Dinge konzentrieren.

Reifenfach

Der Reifenspezialist ist die Person, die man sieht, hängen rund um Reifen eines Teams das ganze Wochenende. Sie werden den Luftdruck zu ändern, überprüfen Sie die Wärmeentwicklung und Messung der Abnutzung der Reifen, nachdem sie auf der Strecke gewesen.

Do - Team Knickgelenk

Sie warten vor einem Team Schlepper bei der Suche nach einem Autogramm. Da der Fahrer nicht um sein Auto zu sein, wird er wahrscheinlich nicht abgelenkt werden. Nur sicher sein, nicht in die Schlepper zu gehen, weil das ist, wo die Teams und Fahrer tagen.

Ausweichen

Nach der Abwesenheit von mehr als zwei Jahrzehnten, Ausweichen erfolgreich wieder in den Winston Cup-Szene im Jahr 2001. Seitdem mit der Hilfe von Sterling Marlin, führte Ausweichen Wertung des Herstellers im Winston Cup-Serie für 25 Wochen. Die erste Dodge-Fahrer, ein Winston Cup Event zu gewinnen war Lee Petty 1953. Seitdem Ausweichen hat 170 Winston Cup Siege.

Ausweichen Fahrer fuhren im Winston Cup Series im Jahr 2003:
John Andretti, Ward Burton, Bill Elliott, Sterling Marlin, Jeremy Mayfield, Jamie McMurray, Casey Mears, Ryan Newman, Kyle Petty, Kenny Wallace und Rusty Wallace.

Allgemeine Mechanik

Die allgemeine Mechanik sind die Allround-Arbeiter, die so ziemlich alles mechanische tun können. Sie werden mit dem Auto einzurichten helfen, nach einem Crash bauen zusätzliche Teile für das Auto zurück in den Anhänger und die Reparaturen.