Qrealm.com


Autoimmunerkrankungen und Autismus

Autoimmunerkrankungen und Autismus


Gibt es einen Zusammenhang zwischen Autoimmunerkrankungen und Autismus? Zwar gibt es keine bekannte Ursache von Autismus, haben Fachleute Theorien über eine Anzahl möglicher Auslöser von Umwelt genetische Faktoren. Autoimmunerkrankungen sind unter den vielen möglichen Ursachen. Eine kürzlich durchgeführte National Institute of Mental Health Studie argumentiert, dass es eine Verbindung zwischen bestimmten Autoimmunerkrankungen und Autismus.

Autoimmunerkrankungen und Autismus

Autismus

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die Beeinträchtigungen der Sprache, der sozialen Interaktion und Kommunikation Fähigkeiten produziert. Beeinträchtigungen können mild oder streng sein. Kinder sind in der Regel in der frühen Kindheit bis zum Alter von zwei Jahren diagnostiziert. Die Ursache von Autismus ist nicht bekannt, aber es gibt viele Theorien, einschließlich genetischer Krawatte. Experten haben untersucht, ob Autoimmunerkrankungen könnte eine mögliche Autismus Quelle sein. Die Theorie über Autoimmunerkrankung unterstützt das Argument für eine mögliche genetische Auslöser für tiefgreifende Entwicklungsstörungen.

Autoimmunkrankheiten

Autoimmunkrankheiten sind Krankheiten, bei denen das Immunsystem gegen Körpergewebe. Beispiele von Autoimmunerkrankungen sind Diabetes, multiple Sklerose, Morbus Crohn und Zöliakie. Einige dieser Bedingungen, wie Typ-1-Diabetes mellitus, wurde gezeigt, daß die Verbindung zu anderen neurologischen Erkrankungen haben. Mütter mit Autoimmunerkrankungen haben ein höheres Risiko für Frühgeburten und einige Experten glauben, dass die Häufigkeit von Autismus bei Frühgeborenen kann angeschlossen werden.

2009 National Institute of Mental Health Study

A 2009 Studie des US National Institute of Mental Health und der Universität Aarhus Forschungsgemeinschaft in Dänemark festgestellt, dass es einen möglichen Zusammenhang zwischen Autismus und bestimmten Autoimmunerkrankungen. Unter den Autoimmunerkrankungen, die eine Verbindung zu Autismus erschienen waren Typ 1 Diabetes mellitus, Zöliakie und rheumatoider Arthritis.

Die Studie untersuchte die medizinischen Informationen von den dänischen nationalen Gesundheitsregister auf allen dänischen Kinder in Dänemark zwischen 1993 und 2004 geboren und verglich sie mit den Krankenakten von ihren Eltern und Geschwistern. Die Forscher waren für alle Fälle von einer Autoimmunerkrankung vor einer Autismus-Diagnose in den Kindern und ihrer Familie diagnostiziert suchen.

Das Forscherteam stellte fest, dass 3325 Kinder aus 689.196 Autismus hatte. Mütter mit rheumatoider Arthritis hatte ein 70 Prozent Risiko, dass Kinder mit Autismus. Frauen mit Zöliakie waren fast drei Mal häufiger Kinder mit Autismus als Frauen ohne die Bedingung haben. Kinder von Familien mit Eltern und Geschwister mit Typ 1 Diabetes mellitus geboren hatten ein erhöhtes Risiko für Autismus.

Es ist nicht bekannt, warum das Vorhandensein dieser Autoimmunerkrankungen erhöht das Risiko für Autismus. Die Forscher weisen auf mögliche Faktoren wie einer Genetik, eine abnorme uterine Umwelt während der fetalen Entwicklung durch die Autoimmunerkrankung, Geburtsgewicht oder Frühgeburt.

Dies war die erste Studie, die eine Verbindung zwischen Autoimmunerkrankungen und Autismus finden. Die Forscher argumentieren, dass die Ergebnisse unterstützen die genetische Grundlage für Autismus und dass die Studie können zukünftige Forschung herauszufinden, welche Bereiche des Genoms zu Autismus verbunden helfen.

Die Studie wurde in der Ausgabe der Zeitschrift Pediatrics August 2009 veröffentlicht.

Studien gegen Autoimmun Verbindungen zu Autismus

Frühere Studien untersucht, ob Autoimmunerkrankungen wurden mit Autismus verbunden und fanden keine Hinweise auf einen Zusammenhang zu finden. Zwei der wichtigsten Studien ging es um die Autoimmunerkrankung Zöliakie.

1997 Universität Catania Studie

Forscher an der Kinderklinik der Universität von Catania in Italien studierte 120 Patienten mit Zöliakie mit 11 Patienten mit Autismus und 11 Patienten in der Kontrollgruppe, in einer kontrollierten Studie. Keiner der Patienten mit Autismus hatten keine Spuren von Zöliakie und keiner der Patienten mit Zöliakie getestet positiv für Autismus.

2007 American Academy of Neurology Study

Im Jahr 2007, der American Academy of Neurology eine Studie über einen möglichen Zusammenhang zwischen Autismus und Autoimmunerkrankungen mit einem Forscherteam an der Universität Teheran im Iran. Das Forscherteam verglich die Blutproben von 34 autistischen Kindern mit 34 neurotypical (durchschnittliche Entwicklung) Kinder. Alle Kinder mit Autismus negativ getestet für Zöliakie.

Die Forscher fanden heraus, dass die Zöliakie haben ein Risiko für Autismus nicht erhöht. Sie können aber auch empfohlen, mehr Forschung zu möglichen Verbindungen zwischen Autismus und Autoimmunerkrankungen wie Zöliakie.

Abschluss

Es gibt keine schlüssigen Beweise für einen Zusammenhang zwischen Autoimmunkrankheit und Autismus. Neuere Studien zeigen widersprüchliche Ergebnisse. , Die 2009 National Institute of Mental Health Studie stellt jedoch überzeugende Beweise, dass mehr Forschung ist notwendig, um einen möglichen Zusammenhang zwischen Autismus und Autoimmunerkrankungen zu untersuchen.