Qrealm.com


Herren Mode in den 1940er Jahren

Herren Mode in den 1940er Jahren

Eine der bedeutendsten Jahrzehnten in der menschlichen Geschichte signalisiert auch eine dramatische Verschiebung in der Kleidung. Herrenmode in den 1940er Jahren genossen, was einige seiner letzten großen Hurra in Eleganz und Stil. Es war eine Ära, die mit praktischen Arten aufgrund der Krieg begann und endete mit extravaganter Mode, die das Ende der strengen Rationierung gefeiert.

Ein Überblick über Herrenmode in den 1940er Jahren

Als die Weltwirtschaftskrise zu Ende ging und Krieg fielen über Europa wurde Mode für Männer und Frauen, die von Wirtschaft stärker als es war während des ersten Weltkrieges und den 1930er Jahren bestimmt. Der Krieg bedeutete, Paris und Italien nicht mehr Mode-Führer und strenge Rationierung, beginnend in Großbritannien im Jahr 1939 und in Amerika im Jahr 1941 bedeutete Designer hatten ihre Arbeit vor ihnen. Stoff zählte mehr als Stil. Jeder benötigt praktische, robuste Kleidung, und niemand auf der mangelnden Patriotismus durch das Tragen von etwas zu auffällig vorgeworfen werden wollte. Naturfasern sind nicht für zivile Verschleiß verwendet, da sie für Uniformen benötigt wurden. Herrenanzüge verloren ihre Westen, Taschenklappen und Hosenbündchen. Da die meisten der Männer waren im Krieg, die, die zu Hause blieben meist wollte so streng wie möglich.

Das Ende des Krieges und Rationierung in Amerika sah die Entwicklung des Stils, die am häufigsten mit der Swing-Ära verbunden ist. Kleidung war voller geschnitten wieder, mit Zweireiher, mehr Jacken und breiter Hose. Shirts und Mäntel kam in einer Reihe von Farben und handbemalte Seidenkrawatten lief die Reihe von elegant bis exotisch - mit geometrischen Mustern oder Pin-up-Mädchen. Jeder trug eine Krawatte und durch sie kann ein Mensch seine Individualität zum Ausdruck bringen.

Uniform der Classic Working Man

Herren Mode in den 1940er Jahren

Noch heute kann man den Farben der Anzüge, die Ende der 1940er Jahre populär waren Mitte zu sehen. Während des Krieges, in der Regel trugen Zivil Männer schlicht, funktional Anzüge in fest, ebene Farben wie Marine oder schwarz, mit schlichten, weißen Hemd und sehr wenig Verzierungen. Nach Kriegsende konnte die arbeitenden Menschen in das Büro in den eleganten Suiten in der Regel mit den 1940er Jahren verbunden zu gehen entstanden. Die wichtigste neue Design war der Esquire-Jacke, die heute ein lockerer Passform und breite Schultern häufig in vielen Herrenanzüge vorgestellt.

Die Männer trugen auch Zweireiher Jacken, die Mittelwesten vorgestellt und erreichte Revers. Einreiher Anzüge mit gekerbten Revers entstand auch der Nachkriegszeit. Männer begünstigt breiten, kurzen Bindungen in Windsor Knoten, die in bunten Mustern kam und mit dekorativen Krawattennadeln accessorized.

Obwohl weißen Hemden waren immer noch weit verbreitet mit Anzügen getragen, viele andere Farben nach dem Krieg zur Verfügung. Bundfaltenhose waren in voller Länge, lockeren Schnitt mit oder ohne Bündchen. Männer oft mit Schnürsenkel in braun oder schwarz oder zweifarbig Farben ausgewählt Leder Flügelspitze Schuhe und Mütze Spitzenschuhe.

Die Zoot Suit

Die Jazz-Ära breite Anzug, sehr beliebt in Harlem in den 1930er Jahren, wurde überwiegend von Afro-Amerikaner und mexikanisch-amerikanischen Jugendlichen in den 1940er Jahren getragen. Es wurde als unpatriotisch und sogar illegal, weil es ging so weit gegen die Normen der Rationierung. Die Tatsache, dass so viele der Mexiko-Amerikaner sozusagen Gangster nicht seinen Ruf zu helfen, die trug. Allerdings ist die hoher Taille, Baggy-und Low-unsanft Hose mit dem schmalen Knöchel und übergroßen Jacken hatte einen starken Einfluss auf Herrenmode in den 1940er Jahren. Abgesehen davon, dass eine ideale Outfit während jitterbugging tragen, waren die hohen Taillen und kantig, geräumig Mäntel schmeichelhaft, aber auch komfortabel. Sie gaben ein Mann mehr Substanz, etwas, was er während dieser verzweifelten Zeiten zu projizieren wollte.

Die Swing-Szene

Der Blick, die am häufigsten mit Herrenmode in ths Jahrzehnt verbunden war, was ein Mann trug zu seinem Honig auf die Stadt nehmen. Wenn er in Uniform war, sein Blick war streng, die von der heutigen Schaukel Erweckungsprediger halten. Daring jungen Männer trugen zoot Anzüge, aber andere haben einfach ihre Einreiher Jacken zu tanzen und setzte heute auf eine Art durch deren Zubehör. Auch nach dem Krieg, das Zubehör wirklich den Menschen.

Das Band, wie oben erwähnt, war entscheidend. In den 1940er Jahren bedeutete, hochgeschnittene Hose Bindungen waren kürzer und breiter. Sie wurden bunten, wenn alles andere war streng. Sie wurden mit Clips befestigt, weil Sie nicht setzen würde einen Stift durch Ihre gute Krawatte.

T-Shirts wurden an Ort und Stelle durch eine gute Manschettenknöpfe gehalten und angezogen von Hosenträgern, die auf die Hose von Knöpfen. Hosenträger waren besonders beliebt, wenn das Leder, die Gurte machen würde, war alles für den Krieg gehen.

Herren Mode in den 1940er Jahren

Fast jeder trug Flügelspitze, Zuschauer Schuhe, die nicht sehr verschieden von Herrenschuhen in den 1920er oder 1930er Jahren waren.

Der Hut macht den Mann

Wenn er nicht das Tragen eines Armee-Kappe ausgestellt, unterscheiden ein Mann sich mit seinem breitkrempigen Filzhut. Ein smart, stark, stilvollen Hut, der Fedora wurde von allen von Gangstern, um Geschäftsleuten an Präsident Roosevelt getragen.

Post-War Mode

Die Helligkeit und die Versprechen der Nachkriegszeit sah Männer auf der Suche nach Spaß und Freizeit. Es gibt mehrere verschiedene Modeheftklammern, die die Nachkriegszeit der 1940er Jahre dominiert, und es schien, als ob Experimente war der Name des Spiels. Zu den begehrtesten Designs waren lange Mäntel und Voll geschnittene Hose, die durch Kriegsknappheit in Stoff waren. Ebenfalls beliebt, wenn auch ein Gebot grell, waren die Beliebtheit von Hand bemalt Beziehungen mit Landschaften, Pin-up-Mädchen und Rodeos.

Wohl aber beherrscht kein Modetrend mehr nach dem Krieg als der Freizeithemd. Hawaii-Hemden entkommen ihre Wurzeln vom Ufer des California Strände, und erweitert, um Menschen im ganzen Land in den 40er Jahren. Herren-Kleid passt wurde auch nach dem Krieg befreiten, als Einreiher Jacken mit ausgeprägten Schultern, drei Tasten und gekerbtem Revers waren der letzte Schrei für Büro- und formale Herrenmode. Während tristen Konformitäts würde viel von Herrenmode in den 1950er Jahren zu definieren, wurden jüngere Männer Annahme Sportbekleidung für tagsüber oder nach der Arbeit.

1940 Fabulous

Bedenkt man, wie traditionelle Dinge waren in den 1940er Jahren, kann es schwer zu glauben, dass Männer waren so mutig und experimentell mit ihren Mode-Auswahl. Ob die Entscheidung auf Hawaii-Hemden, Zoot Anzüge, Hüte oder handbemalten Krawatten zu tragen, nahm Herrenmode Risiken, die sich ausgezahlt. Das Ergebnis war stilvoll, maßgeschneiderte und fabelhaft.