Qrealm.com


Die Ernährung von Cookies

Cookies sind ein beliebter Snack Kindheit und zu behandeln, und kann die perfekte Möglichkeit, in der Mitte einer Arbeit oder Schule Tag Daube weg vom Hunger Nöten. Diese Köstlichkeiten sind leicht zu tragen und bequem von Läden überall. Mit der Welt immer mehr besorgt über die Verbreitung von Adipositas und einigen Ländern und Gesundheitsprodukte immer beliebter, ist es unvermeidlich, dass das Thema der Diskussion wird auf diese kleine Leckereien und verschieben. Die Wahrheit ist, gibt es einen sehr großen Unterschied zwischen Off-the-Shelf und hausgemachte Kekse in Bezug auf den Nährwert, und hier ist die Wahrheit über die Ernährung von Cookies.

Zucker

Off-the-shelf-Cookies sind sehr hohem Zuckergehalt, und einige enthalten bis zu 37,5% Zucker. Zucker ist das, was das macht ein Cookie gut schmecken und ansprechend für Kinder (vor allem), aber es ist auch genau das, was Sie drückt die Preise von Fettleibigkeit, wenn zu viel davon ist in der Nahrung enthalten. Zucker ist für den täglichen Bedarf der Menschen notwendig, aber zu viel davon setzt eine Person mit einem Risiko von Diabetes. Die Alternative zu gekauften Cookies wird Hausmannskost, und mit denen, die hausgemachten sind, kann das Niveau des Zuckers kontrolliert werden und damit reduziert.

Kohlenhydrate

Ein Cookie ist aus überwiegend Kohlenhydrate in Form von Zucker und Mehl. Mehl ist genau das, was ein Cookie bindet zusammen und gibt ihr die Form und Struktur und ist daher wichtig, in einem Cookie. Es ist nichts falsch mit dem Essen Kohlenhydrate, aber zu viel legt eine Person mit einem Risiko von Fettleibigkeit. Der Körper verbrennt Kohlenhydrate zu sich selbst zu laufen, aber der Überschuss entfernt als Fett gespeichert. Mehl auch Fragen in den letzten Jahren gegeben zu Gluten-Allergien, und eignet sich daher nicht für die Menschen. Zudem werden große Mengen an Mehl-basierte Produkte nicht für diejenigen, die Probleme mit Übergewicht oder Diabetes empfohlen.

Fett

Mit Butter in einem Cookie, sind Fette offensichtlich vorhanden. Traditionelle Rezepte fordern Schmalz oder Verkürzung, aber in diesen Tagen, Butter wird an ihrer Stelle verwendet. Zu viel Fett ist schlecht für den Körper und verursacht Gewichtsprobleme und ein Aufbau von Fettsäuren, wie der Körper versucht, brechen das Fett, das aufgenommen wird. Selbst gemachte Plätzchen für die gesündere Wahl der Verwendung von Pflanzenöl, die ein höheres Maß an ungesättigten Fettsäuren hat und daher weniger anfällig für Herzprobleme verursachen entscheiden.

Faser

Faser kann Teil eines Cookie, wenn getrocknete Früchte oder Nüsse enthält bilden. Mehr Faser ist von Vorteil für den Körper, wie es um Eingeweide zu verschieben, Verstopfung verhindert, dass bei Darmkrebs über einen längeren Zeitraum zur Folge haben kann. Jedoch ist es besser, solche, die größere Brocken von Früchten aufweisen, so dass die Faserstränge nicht aufgebrochen und sind deshalb wirksam bei den Verdauungsprozess zu wählen.

Es ist auf jeden Fall besser, Cookies zu Hause für den besten Nährwert in diesen Snacks zu machen. Für diejenigen, die nicht die Zeit sich leisten können, versuchen Sie jedoch von der Anzahl der Cookies gegessen mit einem niedrigeren Zucker- und Fettgehalt reduzieren jeden Tag, oder wählen Sie die aus den Läden.