Qrealm.com


Psychology Abschluss: Psychoanalytische Psychologie Tipps

Kritik an Freuds psychoanalytische Psychologie

Es gab Jahrzehnten der Diskussion über Freuds Ideen seit seiner Zeit, von der positiven Kredit zu vernichtende Kritik. Einige haben gesagt, dass seine Konzepte und Theorien nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden, und so, sie zu diskreditieren. Für diejenigen, nicht besonders auf Empirie verheiratet, aber das hat nicht schon eine kritische Anforderung. Seine Entwicklungstheorie hat für seine Schwerpunkte auf die Körperfunktionen und Triebe kritisiert. Freud war eindeutig ein Produkt seiner Zeit, aber, und seitdem hat es von den meisten Kritikern, die er oft genug betont, wie wichtig bestimmte sexuelle und andere Triebe infolge des Puritanismus der Zeit, in der er lebte, anerkannt worden. Das Ausmaß, in dem diese Faktoren überbetont ist er immer noch diskutiert. Zusammen mit diesem, ist er zu mechanistischen in seinem Beharren auf der Macht der Triebe kritisiert worden, also nicht so dass für die Fähigkeit des einzelnen zur freien Wahl.

Freud hat eindeutig viele Bewunderer für seine Identifizierung spezifischer Abwehrmechanismen; so weit, dass diese in den meisten in Betracht gezogen, wenn nicht alle, beginnend Psychologie Texten. Wie in den Fällen von Carl Jung und Erik Erikson Werke - - - oder besser auf Freuds eigenen Theorien verbündeten Er ist auch auf dem Gebiet für die Bereitstellung der Wurzeln der späteren Theorien und Therapien, ob reaktive respektiert. Es gibt keine Leugnung, dass er, sofern die einflussreichste Gruppe von Theorien, Konzepte und Therapien der modernen Psychoanalyse Psychologie.

Psychoanalytische Psychologie

Allgemein gesagt, Psychoanalytische Psychologie mit der Vergangenheit des Individuums als Erklärung für die individuelle aktuellen Zustand des Geistes und der Persönlichkeit betrifft. Es wurde in den letzten 1800er und frühen 1900er Jahren entwickelt, formalisiert und populär, wenn auch nicht ganz entstanden, von Sigmund Freud. Seitdem hat es sich sowohl mehrere Variationen davon und reaktive Theorien gegen sie hervorgebracht hat. Freuds Version ist die am häufigsten in den populären Medien der Person auf einer Couch und einem Hören, weiser alter Mann auf der Couch sitzen neben, Notizen liegend dargestellt. Es geht um Konzentration auf das Unbewusste, die offenbart werden kann, nach Freud durch Traumanalyse, freie Assoziation, Anerkennung bestimmter intrapsychischen Abwehrmechanismen und anderen Mitteln.

Obwohl Freud war ein Psychiater selbst, und daher eines medizinischen Hintergrund ist es noch eine gängige Praxis, Orientierung Psychologen als Psychiater. Einige der Gründe dafür könnte sein, dass die Psychiatrie hat zwangsläufig konzentrierten sich mehr auf Medikamente und andere Formen der Psychotherapie zu erlassen.

Psychotheraphy Psychologie und Eric Erikson

Psychotherapie Psychologie ist ein Werkzeug, Psychotherapeuten verwenden, um das tägliche Leben ihrer Patienten durch Verhaltensanlage zur Beseitigung von unerwünschten Gewohnheiten und irrationale Ängste, zu verbessern. Psychotherapie kann kurze Beratungsgespräche oder kann über einen Zeitraum von Jahren. Es gibt viele Techniken, die Psychotherapie Psychologen verwenden können, um Patienten mit Verhaltensproblemen zu helfen. Eine Art der Behandlung wird als systematische Desensibilisierung. Systematische Desensibilisierung ist eine sehr wirksame Behandlung für irrationale Ängste und Abneigungen wegen seiner Verwendung von negativen Reizen, schlechte Gewohnheiten oder Ängste zu beenden. Eine andere Art der Behandlung in der Psychotherapie Psychologie nennt humanistischen Therapie. Humanistische Therapie sei eine optimistische Behandlung, dass der Patient wird eher bereit sein, zu ändern, wenn es um Selbsterfüllung bringt sein entworfen.

Eric Erikson, Kinderpsychoanalytikerin, konzentrierte seine Psychotherapieforschung über die Auswirkungen der Gesellschaft und der Kultur auf die psychische Entwicklung von Kindern in frühen Erwachsenenalter. Erikson übertroffen Freudiansâ € ™ Fokus auf dysfunktionale Verhalten bei der Suche nach den vielen Möglichkeiten, die die normale Selbst ist in der Lage, erfolgreich zu funktionieren. Psychotherapeuten verwenden Eriksonâ € ™ s Acht Bühnenmodell des menschlichen Lebenszyklus, um den Entwicklungsstand ihrer Patienten zu bestimmen. Die meisten Psychologen Psychotherapie konzentrieren sich auf Eriksonâ € ™ s Ego Identität gegenüber Verzweiflung Theorie, denn dies ist, als Individuen zu entdecken und zu entwickeln, Selbstakzeptanz Weisheit. Durch den Einsatz von Eric Eriksonâ € ™ s Forschung und Entdeckung über die Auswirkungen der Gesellschaft und Kultur über die Identität und das Verhalten, viele Psychotherapeuten ihre Patienten richtig diagnostizieren und behandeln sie entsprechend ihrer geistigen Entwicklungsstand.

Adlerschen Psychologie: Eine andere Art der psychoanalytischen Psychologie

Adlerschen Psychologie, auch als Individualpsychologie bekannt ist, beschäftigt sich mit der Geschichte und dem Unbewussten, zu. Es ist auch von Freuds Werk entwickelt. Diese Psychologie, von Alfred Adler entwickelte, sieht den Menschen als einzigartiges Wesen mit einer bestimmten Zielorientierung durch seinen Lebensstil ausgedrückt. Creative-Fähigkeit wird als möglicher Unterscheidungsmerkmal, das mit Beziehungen und Beziehungen werden als positive Kraft angesehen stört gesehen. Mangel an Beziehungen oder Armen, die unter sozialer Isolation und verantwortlich angesehen, nach der Theorie, führt zu Neurosen. Obwohl der Mensch hat viele Druck von außen, eine Vergangenheit, sie oder ihn beeinflussen, interne Laufwerke und eine unbewusste, dass alle ihre Auswirkungen hat sie oder er noch individuelle Wahl. Hilfe für die Person, das zu sehen und zu erkennen, Entscheidungen, in einem stützenden Beziehung zum Therapeuten, ist der Kern der Adlerschen (oder Einzel) Psychologie Praxis.

Jungschen Psychologie: Eine Art psychoanalytische Psychologie

Jungschen Psychologie führten als Reaktion auf das, was Carl Jung glaubte, waren die Grenzen von Freuds Werk. Jung, ein Schüler Freuds, letztlich nicht einverstanden mit den Theorien über die Beziehungen der Sexualität zu Neurosen und menschliche Entwicklung Freuds. Jungschen Psychologie wird als eine psychoanalytische Psychologie, aber es gibt viele Unterschiede zwischen ihm und Freuds psychoanalytische Psychologie. Die meisten dieser bekannten können sein: die Idee der Archetypen, um das Verständnis des Unbewussten; seine Forderung sowohl einer anima (weiblich Neigung) und einem Animus (männlichen Neigung) im Unbewussten des Menschen; und die Idee der Schatten Persönlichkeitsmerkmale, die wir unterdrücken und dazu beitragen, dass wir Probleme, wenn sie unerwartet in unsere Verhaltensweisen auftauchen. Es wird als eine psychoanalytische Psychologie vor allem wegen seiner Konzentration auf das Unbewusste als Weg zum Verständnis und zur Behandlung von Problemen, die der individuellen Vergangenheit getragen wurden eingeschlossen.