Qrealm.com


Autistische Gehirn

Autistische Gehirn


Autismus-Forschung beinhaltet Studien des autistischen Gehirns. Wichtige Hinweise auf mögliche Ursachen und Behandlungen für Autismus Hirnforschung zu halten. Während die Ursache von Autismus ist noch unbekannt, viele Studien weisen auf eine mögliche Verbindung zwischen der Struktur des Gehirns und Autismus. Was genau macht aktuellen Hirnforschung zeigen über Autismus?

Autistische Gehirn Übersicht

Autismus ist eine tief greifende Entwicklungsstörung, die eine neurologische Erkrankung, Sprache, Kommunikation, sozialen und kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt ist. Autismus-Forschung zeigt, dass Autismus eine Erkrankung der Hirnrinde Bereich des Gehirns, das Denken, Problemlösen, Gedächtnis, willkürliche Bewegung und Empfindung steuert. Die Forschungsergebnisse sind die folgenden Ergebnisse:

  • Gehirn-Wachstum: Das Gehirn einiger Kinder mit Autismus wird größer und entwickelt schneller als Kinder erlebt normalen Gehirnentwicklung bei rund 12 Monaten. Das beschleunigte Wachstum in dieser Entwicklungsperiode kann sich negativ auf die Sprache und der kognitiven Fähigkeiten.
  • Gehirnstruktur: Die Größen von bestimmten Bereichen des Gehirns, wie das Corpus callosum und Amygdala, in Menschen mit Autismus als im unberührt Menschen anders. Der Balken hat kleinere Middle- und Back-Lappen und die Amygdala ist größer als die gleichen Hirnareale bei Patienten mit typischen Entwicklung des Gehirns. Menschen mit Autismus können mehrere Gehirnstruktur Unterschiede.
  • Gehirnfunktion: Die autistische Gehirn funktioniert anders als ein durchschnittlicher Gehirn. Die strukturellen Unterschiede im Gehirn, wie zum Beispiel Minisäulen mit zahlreichen kleinen Gehirnzellen, zu einer Person mit Autismus, zu denken, wahrzunehmen und zu reagieren, die Dinge anders als eine Person mit typischen Entwicklung des Gehirns.

Experten über die Faktoren, die autistische Gehirn Unterschiede verursachen können, aufgeteilt. Genetics, ein Testosteron Verbindung und Umweltgifte sind unter den zahlreichen Theorien. Ein großer Teil der medizinischen Gemeinschaft glaubt, dass es eine genetische Komponente zu Autismus und autistischen Gehirnstruktur und -funktion. Einige Studien wiesen darauf hin, dass einige Leute mit Autismus haben eine genetische Variation.

Neueste Bemerkenswerte Gehirn Studien über Autismus

Eine Reihe von aktuellen Studien geben Aufschluss über einzigartige Aspekte des autistischen Gehirns.

2006 University of Washington Studies

Die University of Washington School of Medicine eine Studie verglichen die Gehirne von 60 Kindern mit Autismus zu 16 Kinder mit Entwicklungsverzögerungen und 10 Kinder mit typischen Entwicklung des Gehirns. Die Studie verwendeten magnetischen Bildgebung Scans (MRI), um die transversale Relaxationszeit (T2) der kortikalen grauen und weißen Substanz in Studienteilnehmer "Gehirn zu studieren.

Die Forscher fanden heraus, dass Kinder mit Autismus hatten einzigartigen Unterschiede im Gehirn die grauen Zellen. Die T2 grau Erkenntnisse Materie unterschieden sich von der grauen Substanz von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen und Kinder mit typischer Entwicklung. Die Ergebnisse zeigen auch vorgeschlagen, dass der vergrößerte autistischen Gehirngröße kann die Folge eines veränderten grauen Substanz Zellstruktur oder eine pathologische Gehirn Verfahren wie Entzündungen sein.

Ein weiterer University of Washington-Studie analysiert die Elektroenzephalographie (EEG) Scans von 36 Erwachsenen, Gehirn-Zell-Aktivität zu messen. 18 Erwachsene mit Autismus wurden 18 Erwachsene mit typischen Hirnentwicklung verglichen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer mit Autismus hatten abnorme Muster der Hirnzellverbindung im Schläfenlappen.

Die Forscher stellten fest, dass die ungewöhnliche Gehirnmuster deuten darauf hin, dass bestimmte Regionen des Gehirns, insbesondere der Frontallappen, nicht die Kommunikation oder effizient zu koordinieren mit anderen Teilen des Gehirns.

2007 Wake Forest University Medical Center-Studie

A 2007 Wake Forest University Medical Center Studie ergab, dass Menschen mit Autismus können Gehirnzellen Verbindung Beeinträchtigungen innerhalb einer einzigen Gehirnregion neben Gehirnzelle Verbindungsprobleme zwischen Hirnregionen haben. Die Forscher verwendeten Magnetenzephalographie (MEG) Scans, um elektrische Aktivität des Gehirns zu studieren. 10 Kinder mit Autismus und 10 Kinder mit typischer Entwicklung gehört zu einer Reihe von Klicks, die alle 25 Millisekunden aufgetreten. Die MEG gemessen Gehirn Reaktion der einzelnen Teilnehmer zu den Klicks. Die Teilnehmer mit Autismus hatte eine verminderte Reaktion in der linken Hemisphäre des Gehirns im Vergleich zu den Teilnehmer mit typischen Entwicklung des Gehirns.

2008 Autism Study Consortium

Am Autismus Consortium, gescannt Forscher die DNA von 751 Menschen mit Autismus und festgestellt, dass ein Prozent der Menschen mit Autismus haben eine konsequente Variante auf Chromosom 16. Die Forscher stellten auch fest, dass die gleiche genetische Anomalie auf Chromosom 16 wurde im Menschen auf die getestete gefunden Kinderkrankenhaus in Boston und in Island.

2008 Kinderkrankenhaus von Philadelphia Study

Das Kinderkrankenhaus von Philadelphia Studie verglich die Gehirnströme von 32 Kindern mit Autismus und 32 Kinder mit gemeinsamen Entwicklung des Gehirns. Die Teilnehmer der Studie trugen einen Helm Gerät, das Gehirnströme aufgezeichnet, während das Tragen von Kopfhörern und Hören einer Reihe schneller Töne. Die Forscher verglichen die Gehirnwellen der beiden Gruppen von Kindern und festgestellt, dass autistische Kinder eine verzögerte Gehirnantwort durch ein Fünfzigstel einer Sekunde, um jeden Ton hatte.

2009 Yale Child Study Center

Forscher an der Yale Child Study Center führte eine soziale Antwort Studie einer Gruppe von Kindern mit Autismus. Die Forscher zeigten, zwei Versionen der Karikaturen in Split-Screen zu einer Gruppe von Autisten und NonAutistic Kinder. Eine Seite des Bildschirms angezeigt die Karikatur in der Regel. Auf der anderen Seite zeigten die Animation auf den Kopf und in umgekehrter Richtung. Der Soundtrack im Hintergrund normal gespielt.

Die Studie fand heraus, dass die Kleinkinder mit Autismus sah hin und her zwischen den beiden Sätzen von Cartoons. Die Kinder mit den typischen Hirnentwicklung bevorzugt die normalen, aufrechten Cartoons. Die Studie fand heraus, dass Kinder mit Autismus reagierte auf audiovisuelle synchronisiert ist oder das Spiel der Bild und Ton, wie zum Beispiel beim Sprechen gerade jemand den Mund bewegen anstatt sich in die Augen der Person.

Abschluss

Autistische Hirnforschung bietet Einblick, wie eine Person mit Autismus sieht die Welt. Die Forschung zeigt, dass nicht nur Autismus kann mehrere neurologische Beeinträchtigungen beinhalten, sondern zeigt auch wichtige strukturelle Unterschiede in der autistischen Gehirns. Die aktuelle Forschung über die Struktur und Funktion des Gehirns zeigt auch die Komplexität des autistischen Gehirn. Jüngste Studien bieten Hoffnung, die Forschung kann eine effektive zukünftige Therapien bei Autismus führen fort.