Qrealm.com


Certified Organic Definition

Certified Organic Definition


Menschen, die nach Bio-Lebensmitteln aussehen neugierig auf die zertifizierte Bio-Definition kennen. In den USA ist die offizielle Definition der United States Department of Agriculture (USDA) bestimmt. Nur Produkte, die diese Definition nicht erfüllen können die USDA zertifiziert Bio-Siegel in der Kennzeichnung und Werbung haben.

Degrees of Certified Organic

Zertifizierte Bio-Definition des USDA auf Produkt Zutaten. So gibt es verschiedene Grade von zertifizierten Bio-Hersteller, die in Abhängigkeit von einer Produktkomponenten zu werben.

Organische oder 100 Prozent Bio-

Kennzeichnungspflichtig auf "100 Prozent Bio", die einzigen Produkte das Produkt enthalten, die nicht aus ökologischem Landbau sind Salz und Wasser. Alle in der Verarbeitung verwendeten Materialien müssen als auch organisch sein. Um den Spitznamen zu verdienen "Bio", der Anteil auf 95 Prozent gesenkt. Die restlichen 5 Prozent zu Produkten, die nicht im Handel in einer ökologisch erzeugten Form verkauft werden können. Diese Produkte müssen genehmigt und auf einer nationalen Liste solcher Produkte aufgenommen werden. In jedem Fall ist der Hersteller frei, die "USDA Organic" Siegel auf Produktverpackungen zu verwenden.

Hergestellt aus Bio-Zutaten

Um die Erlaubnis, den Begriff auf dem Etikett "aus Bio-Zutaten" zu verwenden, hat ein Hersteller zu 70 Prozent oder mehr ökologisch erzeugte Materialien zu verwenden. In einem solchen Fall wird der Firma erlaubt, spezifisch Liste nur drei der Bestandteile, wie organische auf der Hauptseite der Verpackung. Das können einzelne Bestandteile oder Gruppen von Bestandteilen sein. Zum Beispiel kann ein Etikett konnte lesen oder "mit Bio-Früchte, Nüsse und Gemüse", "mit Bio-Äpfel, Orangen und Birnen." Alle Bio-Zutaten müssen auf der Zutatenliste identifiziert werden. Der Hersteller kann nicht mit dem USDA-Siegel zu diesen Produkten.

Spezielle Bio-Zutaten

Produkte, die weniger als 70 Prozent Bio-Zutaten haben nicht den Begriff Bio auf den Etiketten sind überall, aber auf der Zutatenliste vor den spezifischen Zutaten, die zu qualifizieren.

Weitere Voraussetzungen für Certified Organic Definition

Produkte, die zu 100 Prozent organisch sind, organische oder hergestellt mit Bio-Zutaten nicht mit Klärschlamm behandelt werden, ionisierende Strahlung oder andere ausgeschlossen Methoden, wie genetische Veränderung. Eine vollständige Liste der ausgeschlossenen Methoden können durch die Cooperative Extension-System gefunden werden. Weitere Informationen finden Sie auch über die USDA zur Verfügung.

Natürlich wird die USDA-Hersteller beim Wort nicht ergreifen, wenn sie sagen, dass ihre Produkte sind Bio. Sie senden USDA akkreditierten Zertifizierer zu prüfen, wo alle Zutaten her, um sicherzustellen, dass diese die Anforderungen erfüllen. Alle Bio-Produkte müssen den Namen des Zertifizierers ist auf dem Etikett als auch die Adresse des Mittels umfassen.

Ausnahmen

Produkte, die Sie sehen auf dem Bauernmarkt mit der Bezeichnung Bio sind, dürfen nicht unter der Kontrolle der USDA gesetzt worden. Es hängt von der Wirtschaftlichkeit des Betriebs. Die USDA prüft nur Organisationen, die mehr als $ 5.000 in Bruttoeinkommen haben. So ein Mann, der ein paar Apfelbäume in seinem Garten hat, die er nicht mit Pestiziden besprühen kann ohne viel Sorge "Bio" auf dem Preisschild zu schreiben.

Strafen

Die USDA nicht auf die leichte Schulter, als Unternehmen nutzen die Bio-Kennzeichnungssystem ohne Erlaubnis, so dass die Verbraucher vertrauen können, dass sie bekommen, was sie denken sie bekommen können. Ein Unternehmen kann eine Zivilstrafe von mehr als 10.000 Dollar für die Kennzeichnung eines Produkts als ökologisch, wenn es nicht wissentlich zu täuschen die Öffentlichkeit konfrontiert.

Allerdings gibt es keine solche Beschränkungen zu anderen Bedingungen, wie zum Beispiel "Freilandhaltung", "nachhaltig geerntet" oder "natürlich". Die Hersteller sind frei, diese Bedingungen zu verwenden, ob sie wahr zu den Produkten sind oder nicht, ungestraft. Es gibt viele Verbraucherorganisationen versuchen, strengere Kennzeichnungsstandards zu schaffen, um Missbrauch zu verhindern gesetzt bekommen.