Qrealm.com


Ist Bill Gaytten Verlassen Christian Dior?

Die sensationelle Ernennung von Raf Simons, um die Position des Creative Director bei Christian Dio r besetzen hat sich das heißeste Thema für die Diskussion in dieser Woche. Doch aus irgendeinem Grund eine Menge Leute vergessen über eine andere (und nicht weniger wichtig) Held dieser Skandal, Bill Gaytten, der als Chefdesigner von Dior gearbeitet hatte für mehr als ein Jahr nach Galliano in den Ruhestand.

Ist Bill Gaytten Verlassen Christian Dior?

Ein begabter Fachmann, der die ehemalige "rechte Hand" von John Galliano seit mehreren Jahren gewesen war, Bill Gaytten war es gewesen, der Fashion-Community so gut wie unbekannt, bis die Behörden von LVMH unerwartet angekündigt Gaytten eine "Substitution" für John - zumindest vorübergehend. Viele glaubten nicht, dass Gaytten würde zumindest versuchen, das Niveau, das ist leicht von Galliano erreicht hatte erreichen. In der Tat, passiert sie sich als richtig, weil die erste Sammlung von Gaytten, Dior Haute Couture Herbst-Winter 2011-2012, war eine echte "Alptraum". Bill Gaytten aber schnell gelernt aus seinen Fehlern, und seine fünf nachfolgenden Kollektionen für Dior wurden von den Kritikern viel besser akzeptiert (vielleicht, vor allem aus der Verzweiflung).

Obwohl Bill Gaytten jeden Fall fehlte die funkelnden Talent John Galliano, schaffte dieser Mann zu Dior "über Wasser" für ein Jahr zu halten und sogar passiert leicht steigern den Umsatz der Französisch-Marke. Aber das Management von LVMH lieber schnell vergessen, über die Vorzüge ihrer Vergangenheit Designer: nach Simons laut Vereinbarung, kein Wort über das Schicksal der Gaytten gesagt ...

Natürlich bleibt Bill Gaytten der Chefdesigner der Marke John Galliano - wieder im Zusammenhang mit der Kündigung ihres Gründers. Zumindest für eine Weile - so der ehemalige Schauspiel Creative Director von Dior nicht ohne Arbeit bleiben. Aber das Management von LVMH ist keine neue Projekte für Gaytten nicht geplant und, unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus der Vergangenheit, wahrscheinlich nicht auf das Schicksal der Designer in der Zukunft zu reflektieren ist.