Qrealm.com


Schule Sicherheitsrichtlinien in Privatschulen

Schule Sicherheitsrichtlinien in Privatschulen
Ist Privatschule sicherer?

Schule Sicherheitspolitik in privaten Schulen spielen eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung des Wohlergehens der Schüler, Lehrer und Administratoren gleichermaßen. Sind Kinder in Privatschulen wirklich sicherer als die in öffentlichen Schulen? Schauen Sie sich die Statistiken einer nationalen Bericht und urteilen Sie selbst.

Private vs. Public School Sicherheit

Im Jahr 2006 einen gemeinsamen Bericht mit dem Titel Indikatoren der Schule Kriminalität und Sicherheit, 2006, wurde vom Bureau of Justice Statistics und des National Center for Education Statistics zusammengestellt. Dieser Bericht veröffentlicht einige beunruhigende Informationen Vergleich Gewalt und damit verbundene Fragen in öffentlichen und privaten Schulen.

Vorfälle von Schüler gemeldet Alter von 12 bis 18 im Jahr 2005
Student Experience Privatschule Privatschule
Opfer von Gewalt gehen zu / von der Schule 4,3% 2,6%
Angst bedroht werde / von der Schule 5,1% 0,9%
Angst, angegriffen werde / von der Schule 6,4% 3,8%
Angst als Ziel von Hasswort an, oder gehen zu / von der Schule 11,5% 6,9%
Angst Vorhandensein von Straßengangs an, oder gehen zu / von der Schule 25,4% 4,2%
Vermeiden Sie bestimmte Orte in der Schule aus Angst um ihre Sicherheit 4,8% 1,4%

Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass private Schüler sind in der Regel weniger ängstlich über ihre tägliche Sicherheit. Um dies zu verstehen, müssen wir in die Schule Sicherheitspolitik in privaten Schulen zu untersuchen.

Allgemeine Sicherheitsrichtlinien Schule in Privatschulen

Egal, ob säkular oder Pfarr hat jede Privatschule ihre eigenen spezifischen Richtlinien in Bezug auf alle Aspekte der Sicherheit für Studenten und Mitarbeiter. Allerdings gibt es einige allgemeine Richtlinien, sie alle gemeinsam haben.

Dresscodes

Der Dresscode ist eine Privatschule die erste Verteidigungslinie. Durch die Forderung entsprechenden Uniformen von allen Studenten, ist das Spielfeld eingeebnet. Gang Kleidung beseitigt, hasserfüllt oder unangemessene Wörter und Slogans auf T-Shirts, vermieden werden. Uniformen auch Hinweise auf die sozioökonomischen Unterschiede zwischen den Studenten zu beseitigen.

Disziplin / Studentenkodex

Fast alle Privatschulen bieten Eltern und Schüler mit einer Schul Handbuch umreißt Regeln und Erwartungen für Studenten Verhalten. Dies ist, wo Privatschulen buchstabieren ihre Politik auf das Schreiben.

Die meisten Maßnahmen:

  • Verbieten Sie die Nutzung von Hasssprache und / oder Drohungen
  • Verbieten Sie außerhalb des Campus Verhalten, das in direktem Zusammenhang zurück zu Studenten / Schule Sicherheit
  • Verbieten Sie bringen Waffen jeder Art in die Schule propety, Funktionen, Aktivitäten und Veranstaltungen
  • Genau zu definieren, was als Waffe
  • Definieren Schulgelände zu tatsächlichen Gebäude, Sportplätze, Busse, Erholungsgebiete und alle anderen Gebiete, die im Rahmen der Schulaufsicht fallen, schließen
  • Staats spezifischen disziplinären Konsequenzen für Verstöße gegen die Regeln

Bombendrohungen

Handbuch Politik sollten deutlich machen, spezifische Verfahren zur Adressierung / Handhabung Bombendrohungen.

Dazu gehören:

  • Verbieten Drohungen im Zusammenhang mit Spreng- und Brandvorrichtungen
  • Verbieten Sie bringen einen Sprengsatz oder Falschmeldung Gerät auf dem Schulgelände, wie vorstehend definiert
  • Ausdrücklich, den Prozess für die Schulbehörden, um mit den Strafverfolgungsbehörden im Falle eines echten Bombendrohungen und Hoaxes koordinieren
  • Definieren Sie eine Schule Evakuierungsplan
  • Nennen Sie den Disziplinarmaßnahmen für Verstöße gegen die Regeln

Recherche / Beschlagnahme

Im Falle einer Straftat oder einer Gefahr für die Sicherheit wahrgenommen, kann es notwendig werden für die Schule offiziell, einen Studenten, seinem Schließfach oder persönliche Gegenstände zu suchen.

Schulpolitik sollte klar hervorgehen:

  • Die Höhe der Mitteilung an die Eltern und Schüler vor der Suche zur Verfügung gestellt
  • Richtlinien für die Mitarbeiter in eine Suche durchgeführt werden soll
  • Die Arten von Suchmethoden, die in der Schule Ermessen verwendet werden soll
  • Die Art der Folgemaßnahmen, die verlangt werden können,

Akzeptable Internetnutzung

Das Internet ist ein wertvolles Lehrmittel, aber es stellt auch bestimmte Herausforderungen zu halten Studenten sicher.

Schulpolitik sollte umfassen:

  • Klar definierte Umfänge für studentische Verhalten
  • Akzeptable Nutzung des Internets für Schulcomputersystemen
  • Die Schule der rechten in die Schule Internet-Nutzung und E-Mail-Systemen.
  • Erfordern Eltern und Schüler, eine jährliche Internet Nutzungsvertrag anzuerkennen Erlaubnis der Eltern für die Schüler, um das Internet zu nutzen, und die Verantwortung des Studenten, mit Schulregeln einhalten unterzeichnen

Krisenreaktion

Jede Schule muss einen Krisenreaktionsplan, der eine Vorgehensweise, die im Falle eines gewaltsamen Zwischenfall, oder Naturkatastrophen nehmen zu entwickeln.

Dieser Plan sollte adressieren:

  • Rollen der Fakultät bei der Bewältigung der Situation
  • Leitlinien für die Zusammenarbeit mit lokalen Einrichtungen und Behörden
  • Parental Anmeldung eines Krisen
  • Evakuierungsmaßnahmen

Weitergabe von Daten

Lokale und Bundesgesetze genau festlegen, welche Arten von Informationen zwischen Schulen, Strafverfolgungsbehörden, Gerichte und Sozialdienste gemeinsam genutzt werden. Es liegt an der Schulbezirk zu Kenntnis von diesen Daten zu sein, und um Leitlinien für die gemeinsame Nutzung Studenteninformationen dementsprechend.

Die meisten Gesetze eine Ausnahme machen zu teilen Studenten Informationen für den Fall einer Gesundheit oder Sicherheit Notfall.

Abschluss

Derzeit scheint es, Privatschulen sind sicherer angesehen als die öffentlichen, aber öffentlichen Schulen arbeiten, um die Lücke zu schließen. Die Verabschiedung der Schuluniform Politik in vielen öffentlichen Schulbezirke ist nur ein Beispiel dafür, wie diese Adressierung laufenden Sicherheitsfragen. Obwohl beide Schulsysteme teilen viele der oben genannten Richtlinien in gemeinsamen, öffentlichen Schulen noch etwas Abstand zu gehen, wenn sie aufholen wollen.