Qrealm.com


39 ist der cleverste Alter - wir denken Langsamer Nach 40

39 ist der cleverste Alter - wir denken Langsamer Nach 40
Überraschenderweise unsere Gehirnzellen beginnen zu sterben, wie wir drehen zwanzig. Als wir dieses Alter erreichen, wird die Zahl unserer Neuronen immer fallen. Aber das ist ein natürlicher Prozess des Alterns, die keine Auswirkungen auf unsere intellektuellen Fähigkeiten hat. Alternativ erhöht unsere Gehirnaktivität jedes Jahr. Es ist ein Zwischenstopp auf dem Weg, aber. Nach Ansicht der Wissenschaftler von der University of California, LA, wenn wir uns 39, unsere Denkprozesse zu stoppen Sammeln Tempo und sinken langsam.

Medizinische Fachkräfte sagen, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Neuronen und IQ-Ebene. Es ist mit ihrer Krankheit, die unsere IQ verbunden ist. Tatsache ist, dass Nervenzellen sind mit einem Fetthülle (Myelin), die als Elektrokabel Isolierung funktioniert bedeckt. Myelin hilft Nervenzellen Impulse aus verschiedenen Rezeptoren tatsächlich leiten. Das heißt, wir sind in der Lage zu analysieren und schneller. Nach 40 Jahren, erhält diese Hülle schwach und allmählich abnutzt, was zu langsamer Reaktion und Denkprozesse.

Wissenschaftler überprüft ihre Theorie so einfach wie ein Kinderspiel. Sie sammelte eine Gruppe von Männern im Alter von 23 bis 80 und bat sie, ihre Finger wie schnell sie konnten einrasten. Sie verglichen die Anzahl der Druckknöpfen sie innerhalb von 10 Sekunden und fand die schnellsten Teilnehmer. Die Idee ist einfach - besten Interpreten haben ihre Impulse an das Gehirn schneller durchgeführt.

Nach den Ergebnissen dieses Experiments erzeugt Forschungen ein Diagramm der Hirnaktivität an seiner Spitze an der Stelle von 39 Jahren zeigen.

Myelin beginnt Verschleiß etwa 30, aber unser Körper ist in der Lage, es in diesem Alter wieder herzustellen, - sagt George Bartzokis, Professor für Psychiatrie an der Universität von Kalifornien. Nach 39 Jahren, die Wiederherstellungsprozess schwächt und die Neuronen decken Ruinen schneller verlieren ihre Fähigkeit, häufige Impulse durch. Schauen Sie sich Profisportler. Sie können ihre Form behalten, aber ihre Schnelligkeit zu verlieren mit dem Alter.

Wissenschaftler nehmen an, dass auch Myelinzerstörung wirkt sich auf unser Gedächtnis, aber sie haben keine Beweise vorhanden.