Qrealm.com


William Penn Brettspiele

William Penn Brettspiele


Einer der William Penn Brettspielen ist ein Werkzeug zur Verfügung, nicht nur über Penn, sondern um andere berühmte Quäker sowie zu lehren. Dieses Spiel, in London erfunden, auf den Markt kam im Jahr 2001.

William Penn

William Penn war einer der weniger bekannten Gründer der Vereinigten Staaten von Amerika. Er war viel älter als die Generation von Männern wie Thomas Jefferson und Benjamin Franklin, betrachten wir, um die Vordenker der amerikanischen Revolution sein. Frames der Verfassung, der Regierungsdokument von Pennsylvania Penn, war einer der wichtigsten Einflüsse auf den Wortlaut der Verfassung der Vereinigten Staaten.

Penn reiste in die Neue Welt in den späten 1600er Jahren und war der Gründer der heutigen Bundesstaat Pennsylvania. Er regierte die Kolonie als alleiniger Marktführer, aber er schrieb über seine Überzeugung, dass die Kolonien müsste schließlich unter einer Regierung zu vereinen, obwohl er nicht in den Krieg zu glauben.

Quäker

Penn Mitglied der Gesellschaft der Freunde, die gemeinhin als die Quäker, als er ein junger Mann war und immer noch in England leben. Er hatte George Fox, der Gründer der Quäker angefreundet, und wurde zu den Ideen dieser Gruppe erstellt. Penn schrieb eine Broschüre, die die Art und Weise viele politische und religiöse Themen wurden in dieser Zeit, in der er Zweifel an der Holy Trinity diskutiert wurde. Er war für diesen Glauben inhaftiert. Penn hielt zu diesem Glauben an die Quäker Lehren standhaft. Als solcher hat er nicht in jeder Art von Aufnahme von Waffen oder militärische Aktion zu glauben. Er glaubte auch, Gott berührt die Menschen durch das "innere Licht", und dass Gott Zwiesprache mit allen Gläubigen, nicht nur dem Klerus. Außerdem Penn, wie alle Quäker nicht geben würde Treue dem König von England.

Ein Beispiel für William Penn Brettspiele

Eine zeitgenössische englische Quäker namens Ruth Martin erfand ein Brettspiel basiert auf Penn und anderen frühen Quäker. In ihrem Spiel geht sie an das Wissen der Akteure über die verschiedenen Lehren der Quäker Glaube und die Geschichte der religiösen Gruppe. Martins Spiel namens The Quaker 1652 Brettspiel ist wie ein Brettspiel und als Computerspiel, das es leichter zugänglich zu Quäker in den Vereinigten Staaten zur Verfügung stellt.

Locations

Das Spiel ist ein recht einfaches Brettspiel-Layout. Es hat einen gewundenen Pfad, entlang dem die Spieler versuchen, schneller zu bewegen als ihre Gegner. Die Orte entlang der Brettspiel sind wichtige Orte in der Quaker Glauben im Norden von England im Jahre 1652. Diese Standorte sind Orte wie Scarborough Castle und Ulverston Kirche.

Menschen und Ereignisse

Die Außenkanten des Spiels sind für Menschen und Veranstaltungen in der Quaker Glauben während des siebzehnten Jahrhunderts benannt. Einige dieser Leute, wie Margaret Fell und William Penn, sind dem Amerikaner, die sich für das Spiel sein kann. Andere sind weniger bekannt.

Zweck

Das Ziel des Spiels ist zweifach. Während die Beantwortung von Fragen und Bewegen der Karte ist Zweck des Spiels enthält Martins Spielkarten, die Beratung über Quaker Ideen, um die Menschen, die spielen, geben wird. Diese Karten werden als Beratung Kinder und Erwachsene können eingestellt. Darüber hinaus haben einige der Karten Informationen zum North Country. Eine Karte kann ein Detail über ein Ereignis an einem bestimmten Ort zu geben, und der Spieler an diese Stelle bewegt sich dann. Auf diese Weise können die Menschen lernen aus dem Spiel über die Geschichte des Quaker Glauben.

William Penn

Penn kommt ins Spiel, dass er eine Stelle an der Kante der Karte. Martin gehört auch Zitate von Penn in ihrer Aufgabe, gleichermaßen über den Glauben zu erziehen Quäker und nicht-Quäker.

Genießen William Penn Brettspiele sollten die sekundäre Streben für Kinder in einem Quaker Bildung vertieft zu sein, aber das Spiel kann auf jeden Fall die Möglichkeit, für Spaß und Wissen spielen bieten. Kinder erhalten einen Tritt aus der Möglichkeit, schlagen ihre Eltern in einer Schlacht an Wissen über ihre Religion zu bekommen.