Qrealm.com


Geschichte der christlichen Lehre auf Scheidung

Geschichte der christlichen Lehre auf Scheidung
Christlichen Kirchen haben unterschiedliche Ansichten zum Thema Scheidung.

Die Geschichte der christlichen Lehre über die Ehescheidung ist recht interessant. Wie es oder nicht, ist die Scheidung eine Realität in der heutigen Gesellschaft. Die Menschen der christlichen Religionen lassen sich scheiden, wie diejenigen, die keine erklärten religiösen Glauben.

Die Geschichte der christlichen Lehre auf Scheidung

In Matthäus 19, 1-10, erkannte Jesus, daß Mose gesagt hatte, dass ein Mann sich von seiner Frau scheiden. Er fuhr dann fort zu sagen, dass es wegen der "Härte eures Herzens", dass diese Politik angenommen war. Die vertraute Begriff aus einer christlichen Hochzeit, was "Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden", kommt aus dieser Passage.

Die frühen Christen und Scheidung

In den frühen Tagen der christlichen Kirche wurde Scheidung aufgrund von Ehebruch erlaubt. Nur die "unschuldige" Partei könnte eine Scheidung Aktion zu starten, aber. Auch nach der Scheidung gewährt wurde, wurden beide Partner gerichtet, solange ihre früheren Ehegatten lebte ehelos zu bleiben.

Nach der Geschichte der christlichen Lehre über die Scheidung, auch wenn die Scheidung waren eine Option im Zivilrecht der Zeit wurde es noch im Kirchenrecht verboten.

Römisch-katholischen Kirche und Scheidung

Die römisch-katholische Kirche ist nicht in seiner Auffassung von der Ehe im Laufe der Jahrhunderte verändert. Die Ehe ist ein Sakrament, und selbst wenn eine Person bekommt eine Scheidung, werden sie immer noch als von der Kirche heiraten. Eine römisch-katholische, die geschieden ist aus wieder heiraten, während sein Ehegatte lebt ausgeschlossen.

Aufhebung der Ehe

Eine römisch-katholische, kann beantragen, seine oder ihre Ehe für nichtig erklärt. Wenn eine Ehe für nichtig erklärt wird, wird es als nicht gewesen eine gültige Ehe von Anfang an haben. Die Ehe kann für nichtig erklärt werden, wenn:

  • Jede der Parteien nicht die Gelübde verstehen und war gezwungen, in die Ehe geben
  • Jede Partei, log während der Einnahme der Eheversprechen
  • Die Ehe wurde nicht vollzogen

Wenn Hochzeit eines Paares wird annulliert, sie sind frei, in der Kirche zu heiraten.

Anglikanische Kirche und Scheidung

Die anglikanische Kirche, die auch als "Kirche von England", wurde von Heinrich VIII gegründet. Henry war ein Katholik, der mit seiner ersten Frau, Katharina von Aragon scheiden lassen, weil sie einen männlichen Erben nicht produzieren könnte wollten. Er versucht, eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten, damit er Catherine scheiden lassen konnte und heiraten Anne Boleyn.

Die Ausnahmegenehmigung nicht erteilt wurde und Henry gefordert, dass der Erzbischof von Canterbury, gewähren ihm die Scheidung er so dringend wollte. Der Erzbischof räumte der König seine Scheidung und heiratete er Anne Boleyn. Anne gebar eine Tochter, die Königin Elisabeth I. zu gegebener Zeit wurde. Henry wurde Oberhaupt der Kirche durch ein Gesetz im Jahre 1534 übergeben.

Henrys Heirat zu Anne Boleyn war nicht von Dauer; Anne Boleyn wurde des Verrats schuldig gefunden und am 19. Mai 1536 von Henry vierte Ehe ausgeführt, um Anna von Kleve, war ein paar Monate nach der Hochzeit für nichtig erklärt. Anne wurde ein Jahreseinkommen von Henry gegeben und hatte die Verwendung einer Reihe von königlichen Häuser in ihrem Leben.

Für anglikanischen Kirchen, ist die Haltung gegenüber der Scheidung nicht so geschnitten und getrocknet. Geschieden Personen können in der Kirche mit der Erlaubnis des Ortsbischofs wieder heiraten. Die Kirche weiß, dass trotz der Bemühungen eines Paares, um ihre Ehe zusammenzuhalten, Ehen brechen. In dem Bemühen, die Unterstützung bieten und dazu beitragen, getrennte und geschiedene Mitglieder der Gemeinde, eine Reihe von Gemeinden bieten Selbsthilfegruppen für diejenigen, die vor kurzem geschieden haben.

Die Geschichte der christlichen Lehre über die Ehescheidung ist interessant. Offizielle Kirchenpolitik unterstützt die Ansicht, die Ehe sollte für das Leben. Bestimmte Konfessionen haben versucht, mit der Tatsache, dass die Scheidung ist keine Seltenheit in der heutigen Zeit, während die römisch-katholische Ansicht der Scheidung hat durch die Jahrhunderte konstant geblieben umzugehen.