Qrealm.com


Die Angst vor Mit dem Töpfchen: Interview mit Karen Deerwester

Die Angst vor Mit dem Töpfchen: Interview mit Karen Deerwester
Die Potty Training Antwort Buch

Karen Deerwester, Autor von The Potty Training Antwort Buch, vor kurzem nahm sich die Zeit, um LoveToKnow Babys Fragen zu Töpfchen Probleme zu beantworten.

Was können Sie tun, wenn Ihr Kind Ängste mit pooping in der Toilette verbunden?

Manchmal wird ein Kind alle anderen Töpfchen Fähigkeiten haben, aber immer noch für eine Windel oder ein Pull-up-Poop fragen. Die Windel oder Pull-up können Sie Ihr Kind zu entspannen, dass emotionale Sicherheit ist wichtig, wenn pooping. Ihr Kind kann "emotional bereit", um zu pinkeln in ein Töpfchen oder sogar trocken durch die Nacht zu bleiben, aber immer noch mehr Zeit, um das Gefühl, "emotional bereit", um in einer Toilette kacken müssen.

Wenn dies der Fall ist, lesen Sie das Heck aus der Windel in die Toilette zu leeren und lassen Sie Ihr Kind in den Rest der Töpfchen Routine teilnehmen - Wischen, Spülen, Händewaschen. Versichern Sie Ihrem Kind eine positive Botschaft, dass "eines Tages wirst sie bereit ist, in der Toilette, wie Mama und Papa Poop sein" und Sie wissen lassen, wenn sie will, um zu versuchen.

Wenn Ihr Kind nicht fragen, für eine Windel oder Pull-up, verwenden Sie die ABC-Antwort auf Ihrem Kind helfen, sich sicher fühlen "Loslassen" auf der Toilette.

  • A cknowledge die Situation. Beginnen Sie mit einer allgemeinen Beschreibung wie "Ich sehe, Sie mag es nicht, kacken auf der Toilette". Erwarten zu hören, wenn Ihr Kind kann sagen, was Sie tun können, um ihm zu helfen sich besser fühlen.
  • B alance Ihre Unterstützung, indem sie auf die tieferen emotionalen Ängsten und bietet sanfte Lösungen. Wenn Ihr Kind das Gefühl wie ein Teil ihres Körpers fällt aus oder wird entfernt, um eine geheimnisvolle stattgefunden, sie Zeit, um den Prozess zu begreifen muss. Hier findest Spülen der Kot von einer Windel oder das Töpfchenstuhl hilft ihr nehmen allmählich die neue Töpfchen Realität. Eine ausgewogene Antwort können Sie Ihrem Kind die Gefühle zu respektieren, während immer noch unter Baby-Schritte nach vorn.
  • C onquer der Angst, indem er Ihrem Kind, dass Sie diese zusammen herausfinden können. Setzen Sie sich mit ihr, machen Sie eine Partie lauschte der Hütte, um ins Wasser fallen, mit der anderen "Töpfchen Spiele" - wie das Erzählen von Geschichten.

Natürlich könnte der Grund für das Problem eine physische Schwierigkeiten mit kacken beim Sitzen auf der Toilette sein. Achten Sie darauf, Ihr Kind die Füße fest auf dem Boden zu pflanzen - andernfalls kann sie werden Schwierigkeiten haben, drücken Sie die Poop out.

Was können Sie tun, wenn Ihr Kind "Quellen" Poop?

Wie das Kind in der letzten Frage, bekommen einige Kinder "stecken" -sie wissen, dass sie nicht wollen, im Pull-Up-kacken, aber sie sind immer noch von den Alternativen erschreckt. Leider bekommen emotional "stecken" kann immer physisch "kleben" zu führen.

Die Angst vor Mit dem Töpfchen: Interview mit Karen Deerwester
Karen Deerwester, Autor und inspirierender Redner / Berater

Potty Training ist nicht lustig oder einfach, wenn Ihr Kind Verstopfung. Wenn Sie auch alle proaktive Strategien für eine gesunde ballaststoffreiche Ernährung mit viel Flüssigkeit getan haben körperlich aktiv Spielzeiten, und Sie bemerken, dass Ihr Kind nicht regelmäßig kacken, überprüfen Sie mit Ihrem Kinderarzt. Lassen Sie Ihr Kind over-the-counter Abführmittel oder Medikamente geben, nicht ohne die Zustimmung der mit Ihrem Kinderarzt.

Vertrauen Sie, dass in einer positiven Töpfchen Umgebung ohne medizinische Bedingungen, wird der Körper Ihres Kindes, wie es sollte. Kleine Kinder sollten nicht auf Abführmittel und Hocker Weichmacher ab. Verwenden Sie das ABC Antwort auf Ihr Kind zu bekommen "Leim".

Pooping ist 100% Ihres Kindes Domäne. Sie können ihn nicht zwingen. Er könnte sogar entscheiden, Ihre "sanfte Ermutigung" ist übertrieben. Deshalb:

  • Ein cknowledge, dass er kontrolliert, als er kackt. Er muss seine Töpfchen Erfahrung besitzen. Quellensituationen sehr emotional für Eltern und Kind ist. Bestätigen Sie Ihre eigenen Gefühle der Frustration und Hilflosigkeit mit Ihrem Kinderarzt oder mit einem nicht-Zäpfchen empfehlen Töpfchen Kumpel.
  • B alance Ihre Antwort durch Verzicht auf Ihre Kontrolle über Ihr Kind pooping, wie Sie ihm helfen, geeignete Wege, um die Kontrolle in der Welt ausüben zu finden. Zeigen Sie Ihrem Kind alle Möglichkeiten, wie er faktischen Kontrolle, indem er ihm mehrere Möglichkeiten: was er trägt, welche Bücher er liest, welche Zeichen sind auf die Handtücher. Machen Sie Ihre Antwort möglichst unsichtbar. Halten Töpfchen Erfahrungen positiv, während Sie versuchen, mehr Entspannung Voraussetzungen zu schaffen: add Poop freundliche Lebensmittel, vereinfachen Tagesablauf des Kindes, machen Töpfchen Reisen einfach und bedrohlich, und schließen Sie den Tag mit einem ruhigen kuscheln Zeit, wenn Sie die Wiederherstellung einen unbedingten Zusammenhang mit Ihr Kind.
  • C onquer Problems. Drücken Sie Ihren Glauben in Ihrem Kind die Fähigkeit zu tun, was gesund für den Körper. Erklären Sie, dass Sie nicht wollen, dass er in der Hütte zu halten, weil es ihn krank zu machen und es seinen Körper tut weh. Mit positiven Töpfchen Bedingungen und Ihren entspannten Unterstützung kann Ihr Kind seinen Körper wieder zu genießen.

Sind Töpfchen Ängste normal?

Ängste sind ein normaler Bestandteil der Kindheit. Ängste können kleine isolierte Momente, wenn Ihr Kind Gesicht mit etwas vertraut zu stellen. Eine einfache Erklärung, ein hilfreicher Vorschlag oder eine Hand zu halten könnte all Ihr Kind braucht, um voranzukommen. Manchmal alles, Ihr Kind braucht, ist ein vertrauten Kontext - "Hey, sieht anders aus als bei uns diese Toilette Schau dir all die Möglichkeiten, es ist das gleiche wie das in unserem Badezimmer.". Begründung Unterstützung kann in Situationen, in denen die Ängste spezifische und klar sind, zu helfen.

Andere Zeiten, Ängste sind tief und Entwicklung. Die Töpfchen Jahre mit einer Zeit großer emotionales Wachstum. Die tiefste Angst kann die Toilette überhaupt nicht sein - es kann die weitere Entwicklungs Kampf mit Trennung sein. Trennung Kämpfe wiederholen alle durch die Kindheit die Größe des Kindes langsam und stetig in einer Person - Schlafen, Krabbeln, Gehen, pottying, Schule, Kollegen usw.

Kleine Kinder können oft nicht neue komplexe Gefühle auszudrücken verbal und rational. Ihr Kind kann nicht ruhig sagen: "Ich habe Angst, wenn ich in diesem großen Toilette fallen, werde ich in den Abfluss zu schlüpfen und nie wieder sehen". Oder, wie ein Dreijähriger erzählt ihrer Mutter nach Wochen der Verzweiflung: "Ich möchte meine Windel zu Bett zu tragen, weil ich will nicht alt werden und sterben."

Bevor Sie Ihrem Kind die Ängste zu beruhigen, müssen Sie wachsen komfortabel mit Ihren eigenen. Kinder müssen einige Befürchtungen um emotional wachsen zu stellen. Wenn Sie nicht mit Ihrem Kind die Ängste eingeschüchtert, hat Ihr Kind eine bessere Chance, sie zu erobern.

Sollten Sie immer die Quelle Töpfchen Ängste Ihres Kindes zu beseitigen?

Wenn es eine einfache Lösung für ein furchteinflößende Situation, mit allen Mitteln nehmen. Aber man kann nicht und sollte nicht alle Quellen der Angst zu beseitigen. Die Angst kann wenig mit der jeweiligen Situation zu tun, sondern mit Gefühl von Macht und Kontrolle Ihres Kindes zu tun. Besser zu Ihrem Kind beibringen kann er die Situation in den Griff - er ist stark, intelligent und in der Lage ist. Natürlich ihm erzählte, so macht es nicht so. Sie müssen ihm die Werkzeuge zu geben, diese altersgerechte Probleme.

Wenn rationale Erklärung ausfällt, können Sie Routinen, die Pumpe Ihres Kindes Leistungsreserven zu schaffen. Routinen und Rituale verwandeln das unbekannte in etwas sicher und vorhersehbar. Ihr Kind ist nicht mehr eine kleine Person in einer Out-of-Control-Situation. Ihr Kind ist der Meister der seine Welt.

In Töpfchen, das Problem mit der Beseitigung der Angst ohne den Bau Gefühl von Kompetenz Ihres Kindes ist, dass Ihr Kind Töpfchen geübt im Umgang mit einem engen Bereich von Fähigkeiten wird. Er lernt, auf einer Toilette Töpfchen, zu Hause, mit einer Routine. Adressierung Ängste, wie sie entstehen wird Ihr Kind Töpfchen Flexibilität und alle wichtigen Anpassungsfähigkeit zu lehren. Es ist große Welt da draußen, und es ist voll von Töpfchen.

Wie sollten Sie auf Töpfchen Ängste im Allgemeinen reagieren?

Als Reaktion auf Töpfchen Ängste Ihres Kindes ist so einfach wie A, B, C

  • Ein cknowledge. Nie zu entlassen Angst als trivial oder Unsinn. Angst Ihres Kindes kann nicht rational, Sie als Erwachsener sein, aber es hält sich immer an den Standards der Kind-Logik. Sie können nicht wissen, wo es entsteht. Es kann sinnvoll widersprechen. Aber es ist "real", um Ihr Kind. Respektieren Sie, was Ihr Kind mit einem mitfühlenden Erwachsenen Perspektive anfühlt.
  • B alance Ihre Reaktion zwischen Komfort und Leistung. Ihr Kind hat einen erwachsenen Partner an ihrer Seite, jemand, der aufrichtig versichern, können sie, dass sie sicher und in der Lage ist. Es ist eine feine Balance: zu sehr "sicher" und Sie in überängstlich Modus raubt Ihr Kind ihrer Qualifizierungs- rutschen; zu viel "in der Lage", und Sie rauben Ihr Kind der emotionalen Entwicklung, die die Verhaltens Wachstum Parallelen.
  • C onquer alleine oder zu zweit. Jede Angst ist eine Chance. Lösungen werden persönliche, aber es muss eine Art von Auflösung. Wenn möglich, lassen Sie Ihr Kind entscheiden, was zu tun ist. Präsentieren Sie Ihr Kind mit ein paar Optionen - sie manchmal Hilfe zu wissen, was als nächstes zu tun braucht nur. Dann kann sie die Angst besiegen "allein". Manchmal ist sie bereit, zu handeln, muss aber die Hand oder die physische Sicherheit, dass sie nicht allein. In anderen Fällen, müssen Sie "allein", sondern mit ihrer Beobachtung zu handeln, wie Sie sich als mutige und einfalls Vorbild fungieren.

Mehr Info

  • Töpfchen-Training: Interview mit Karen Deerwester